Kaffeeernte

Pro Jahr werden die Kaffeebohnen durch unsere Mitarbeiter insgesamt zwei Mal geerntet. Die erste Ernte, oder auch „Zwischenernte“ genannt, liegt im Zeitraum von März bis Mai und die Haupternte als an sich größte Ernte findet von Oktober bis Dezember statt. Bei der Kaffeeernte wird die feinste und teuerste – und somit auch effektivste – Erntemethode, die sogenannte „Picking-Methode“, angewendet. Bei dieser Methode werden ausschließlich die reifen Kaffeekirschen sorgfältig aus den Kaffeepflanzen gelesen, sodass die noch grünen Kaffeebohnen in der späteren Ernte gepflückt werden können und der Strauch der Kaffeepflanze nicht beschädigt wird.

Kaffeeaufbereitung

In den Farmen „La Mejorana“ und „La Carmelita“ wird die nasse Erntemethode „Fully washed“ für die Kaffeeaufbereitung angewendet. Hierbei werden zunächst die Kaffeebohnen maschinell von den Kirschenschalen getrennt. Nach der Trennung bleiben die Samenkerne mit einer äußeren süßen dünnen Schicht übrig, die man als Fruchtfleisch der Kaffeebohne kennt. Der Prozess der Fermentation dauert in Gänze etwa 15 Stunden.

Anschließend werden die Kaffeebohnen in einem speziellen Wassertank gewaschen und grundgereinigt. Durch den Waschprozess bleiben die besten Kaffeebohnen auf dem Boden liegen, die beschädigten Kaffeebohnen werden manuell mit einem Sieb von den anderen getrennt. Die Kaffeebohnen, die unserem Anspruch nicht gerecht werden, werden anschließend als Düngemittel wieder in die Kaffeefelder gestreut. Schließlich werden die gewaschenen und sondierten Kaffeebohnen auf einer großen Betonfläche ausgebreitet und wetterabhängig 36 – 72 Stunden in der Sonne getrocknet.

Kaffeeselektion

Nach der Trocknung erhalten die Kaffeebohnen eine neue äußere Schale, die „Pergamenthaut“ genannt wird. Diese Haut wird maschinell von den Kaffeebohnen entfernt, bevor sie dann durch spezielle Siebe noch einmal wegen verschiedener Größen sortiert werden. Später werden die hochwertigen Kaffeebohnen maschinell gewogen und in Handarbeit direkt verpackt.